eutopia currents rss feed abonnieren Bookmark and Share

INTERVIEW: Andreas Steinkogler "Wenn die Leute auszucken..."
INTERVIEW: Andreas Steinkogler "Wenn die Leute auszucken..."
INTERVIEW: Andreas Steinkogler "Wenn die Leute auszucken..."

INTERVIEW: Andreas Steinkogler "Wenn die Leute auszucken..."

Andreas Steinkogler ist VJ und DJ und einen guten Schmäh führt er auch. Er spricht über das nötige Rüstzeug für dieses Business und warum es dort lockerer zugeht als z.B. beim Bundesheer.

Was ist DJing für dich? Was macht gutes DJing aus?

Wenn die Leute tanzen, springen, auszucken oder einfach eine gute Zeit haben, das ist gutes DJing. Sicher sollte man Grundtechniken wie Beatmatching und Übergänge draufhaben, aber so was ist erlernbar. Musikgeschmack nicht....

Deine Meinung zu Final-Scratch-Platten, CD-Scratchen etc.

Ich find's großartig. Keine Kreuzschmerzen mehr, auch die skurrilsten Mixes aus dem Internet gibt's auf Vinyl. Ich leg' gern mit Timecodeplatten auf. Es gibt aber einige DJs, die anderer Meinung sind und ich weiß auch von Clubs in Wien, die nur DJs auflegen lassen, die mit der eigenen Plattensammlung antanzen.

Legst du gerne mit VJs auf? Bisher nur gute Erfahrungen gemacht?

Ja. Und ja. Wenn ich die Visuals nicht selber mache, spiel ich mit VJ's zusammen, die ich kenne und wo das perfekt funktioniert.

Gibt es Probleme wegen der Hierarchie innerhalb DJs und VJs?

Jessas, nein! Zumindest nicht, wenn ich wo auflege oder Visuals mache. Wir sind ja nicht beim Bundesheer....

Ist DJing männlicher als VJing oder wieso glaubst du, dass es wesentlich mehr Visualistinnen als DJanes gibt?

Gute Frage. Vielleicht betätigen sich Mädls lieber künstlerisch? - Dass DJing männlicher ist, ist eine gewagte These. Mir ist egal, ob die VJs/DJs weiblich oder männlich sind, Hauptsache sie sind gut. Es gab und gibt auch immer wieder Bestrebungen, mehr Frauen fürs DJing/VJing zu begeistern. Mir wär eine 50/50-Quote auch am liebsten, aber wo (offensichtlich) weniger Interesse da ist, sollte man auch keins erzwingen. Ich halte generell nichts von solchen Genderdiskussionen. In 100.000 Jahren gibt's auch nur mehr ein Geschlecht, dann hat diese Diskussion ein Ende.

Themenwechsel vom Djing zum Vjing: Wie bist du zum VJing gekommen?

Ich arbeitete längere Zeit als Animationsdesigner in einer Filmproduktion. Da probiert man oft neue Programme und Ideen aus. Mit der Zeit sammelte sich eine ansehnliche Anzahl an Loops an, die zu gut zum wegschmeißen, aber zu kurz für Kurzfilme waren. Anfang des Jahrtausends, als die VJ-Kultur in Wien so richtig einschlug, sah ich dann die Möglichkeit, meine Sachen unter die Leute zu bringen. Zuerst in kleinen Klubs, später dann auf Festivals.

Was macht einen guten VJ aus?

Ein gewisses Rhythmusgefühl sollte man mitbringen. Kreativität, ein Auge für die Ästhetik, eins für die Technik. Liebe zur Musik, ein Faible fürs Nachtleben, Trinkfestigkeit.

Gibt’s ein besonderes Live-Gschichtl?

Mein erster Gig war im Wirr zu einer Noise-Geschichte. Von Melodien oder Rhthmus keine Spur. Für's erste Mal ein Alptraum.

Warum arbeiten deiner Meinung nach VJs und DJs zusammen?

Um die Symbiose aus Musik und Bild zu perfektionieren. Ein guter VJ kann eine ganz eigene Stimmung erzeugen, ein schlechter kann sie zerstören. Die Tendenz geht klar in die Richtung der Zusammenarbeit, das merkt man auch bei großen Festivals. Die Dj's oder Live Act's lassen sich keinen VJ mehr zuweisen, sondern nehmen sich ihre eigenen mit.

Wie arbeitest du als VJ?

Ich produziere den Großteil von meinem Content selbst. Das ist mir wichtig, weil ich meine eigenen Sachen präsentieren will. Außerdem verleiht es deinem Gig eine gewisse Individualität. Und die Bilder sollten punktgenau zum Beat gemischt werden, sonst wirkts störend.

Was gibt es für einen VJ an Horrormomenten, was taugt dir nicht so?

Naja, die Technik kann dir immer einen Streich spielen. Oder Leute, die dir im Suff das Bier über den Laptop leeren. Veranstalter, die dir 50 Euro für den ganzen Abend zahlen und dann auch noch keinerlei Technik zur Verfügung stellen. Als VJ mußt du schon ein dickes Fell haben. Aber es wird besser.

Welche Auswirkungen haben technische Neuerungen auf VJing?

VJing lebt von technischen Neuerungen, die VJ-Szene ist ja auch ein Teil davon. Entwickelt man neue Programme, sind VJ's meistens daran beteiligt. Im Gegensatz zum Djing steckt die VJ-Kultur eigentlich noch in den Kinderschuhen, die ständige Weiterentwicklung ist spannend zu beobachten.

Was findest du am VJing fürchterlich?

Ganz klar die Bezahlung.. ;-)

Was findest du bei anderen VJing-Sets richtig mies?

Manchmal sind die Bilder schlecht oder schlichtweg uninteressant, manchmal passt das Ganze nicht zur Musik oder die Projektionen sind viel zu hell. Es gibt immer viel zum Nörgeln, wenn man selber involviert ist, aber prinzipiell ist das Niveau in Österreich top!

Mac oder PC?

Beatles.

Ziele?

Ich mach jetzt den Werkmeister bei Humboldt. Hahaha.

 

Bio:

Andreas Steinkogler interessiert sich seit jeher für die Verbindung von visueller Kunst und Musik. Aufgrund seiner experimentellen Herangehensweise wird er zu den renommiertesten Kunst- und Musikfestivals Österreichs eingeladen, darunter das Urban Art Forms in Wiesen, Sound:Frame, SpringFestival in Graz sowie Festivals im benachbarten Ausland. Zusätzlich produzierte er zahlreiche Musikvideos und Kurzfilme, die meisten davon im Programm diverser Film-Festivals im In- und Ausland. Als VJ supportete er Acts wie Pendulum, Peaches oder LCD Soundsystem, als DJ machte er sich vor allem im elektronischen Bereich einen Namen. Weitere Infos: www.andreas-steinkogler.at